Häufig gestellte Fragen

 

1. Ist eine Gebläse oder anderes Zubehör dabei?

 

    Ja, ein Gebläse ist immer mit dabei. Heringe/Anker, eine Unterleg- sowie auch Regenplane und ein kleiner Teppichboden sind inclusive. Sollten Sie Beschwerungen benötigen, die das Verrutschen auf festen Flächen (Asphalt, Plaster usw.) verhindern, so geben Sie uns  einen Hinweis und wir geben Ihnen was mit.

 

2. Muss das Gebläse immer laufen?

 

   Ja, während des Betriebes der Hüpfburg muss das Gebläse ständig in Betrieb bleiben.

 

3. Aus der Hüpfburg tritt Luft aus. Ist das normal?

 

   Ja, es ist normal, das die Luft aus der Hüpfburg durch kleine Löcher (z.B. Nähte) entweicht. Deshalb muss das Gebläse auch ständig laufen. Es ist sogar notwendig, das die Luft entweichen muss, wenn die Hüpffläche beim springen zusammen gedrückt wird.

 

4. Benötige ich beim Betreiben der Hüpfburg einen Starkstromanschluss? 

 

   Nein, jede unserer Hüpfburgen kommt mit einem ganz normalen 220/ 230 V Anschluss aus. Die Leistung des Gebläses liegt zwischen 300 und 680 W. 

 

5. Wird die Hüpfburg geliefert oder kann ich sie selber abholen?

 

   Ganz wie Sie es wollen. Die Hüpfburgen können Sie direkt bei uns in Markkleeberg-West abholen. Wenn sie wünschen, bringen wir die Hüpfburg direkt bis vor die Haustür und holen sie auch wieder ab für 50 € im Umkreis von 25 km. 

 

6. Bin ich in der Lage, die Hüpfburg zu transportieren und zu bedienen? 

 

   Ja, mit Sicherheit. Alle Burgen sind aus einem laminierten Nylongewebe und somit deutlich leichter wie andere Hüpfburgen aus Plane. Der Transport im Auto ist also garkein Problem. Die Bedienung und Betreuung ist kinderleicht. 

 

7. Was mache ich, wenn es regnet?

 

   Die Burg darf bei Regen nicht betrieben werden. Schalten Sie das Gebläse aus und decken Sie die Hüpfburg und das Gebläse mit der Regenplane ab. Sobald es wieder aufhört, kann es weiter gehen. Prüfen Sie ob alle Stromanschlüsse trocken sind und schalten Sie erst dann wieder die Burg ein. 

 

8. Darf eine Hüpfburg feucht verpackt werden?

 

   Nein, auf keinen Fall. Hüpfburgen dürfen niemals feucht verpackt werden. Sollte diese doch mal nass werden und der Regenschauer ist vorbei, dann schließen Sie diese wieder ans Gebläse, lasst diese aufpusten und während des Betriebes trocknen. Die Burg ist dann aber nicht mehr bespielbar. Schaffen Sie es nicht mehr die Hüpfburg noch zu trocknen, dann packen Sie diese nur so ein, das die Burg transportierbar ist. Packen Sie diese nicht in die Transporttasche. Wir trocknen die Burg bei uns im Lager. Dafür berechnen wir eine kleine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 €. Sollte die Burg feucht sein und bei der Rückgabe wird "vergessen", dies zu erwähnen, schimmelt sie. In diesem Falle sind wir gezwungen, Ihnen die Neubeschaffung der Burg in Rechnung zu stellen. Das bringt viel Ärger, den wir Ihnen und uns gern ersparen möchten.

 

9. Die Hüpfburg wurde schmutzig - was tun?

 

   Wird die Hüpfburg ordnungsgemäß betrieben, sollten nicht nur Verletzungen, sondern eben auch Verschmutzungen im Rahmen bleiben. Da Kinder aber eben Kinder sind und manchmal auch ein einsetzender Regenguss den Untergrund aufweicht, können Verschmutzungen mitunter nicht ganz vermieden werden. Hier hilft in der Regel warmes Wasser mit einem milden Spülmittel und ein Lappen. KEINE aggressiven Chemikalien nutzen. Diese greifen die Laminierung und Farben an und können zukünftig, spielende Kinder gefährden. Sollten Sie keine Zeit zum reinigen haben, übernehmen wir das. Dafür berechnen wir eine Reinigungspauschale in Höhe von 25 €. Sollte die Burg verschmutzt sein und bei Rückgabe wird "vergessen", dies zu erwähnen, werden wir eine jeweils individuelle Entscheidung treffen müssen. Denn auch die Mieter nach Ihnen haben das Recht, eine tolle und einwandfreie Hüpfburg zu bekommen.

 

10 . Mir ist die Hüpfburg kaputt gegangen- was jetzt?

 

   Erst einmal: KEINE PANIK. Wenn eine Burg kaputt geht, ist das nicht schön, aber auch kein Weltuntergang. In der Regel übernimmt die Haftpflichtversicherung die Kosten und meistens halten sich diese auch im Rahmen, weil die Burg durch einen Sattler repariert werden kann und nicht immer eine neue gekauft werden muss. Wir selbst führen Wartungsarbeiten durch, damit nie eine defekte Hüpfburg  raus gegeben wird und wir somit vorzeitig ermüdete Nähte erkennen und diese erneuern. 


Mietbedingungen Haftungsausschluss Der Mieter übernimmt die volle Haftung für alle Sach- und Personenschäden, die mit dem Gebrauch des Gerätes entstehen können. Der Vermieter übergibt das Gerät nach bestem Wissen in gebrauchsfähigen Zustand, übernimmt aber keine Haftung und keinen Schadenersatz, wenn sich bei Gebrauch ein Funktions-Mangel herausstellt. Der Mieter verpflichtet sich, dem Vermieter alle Schäden und Funktionsmängel, die sich bei Gebrauch herausstellen, unmittelbar bei Rückgabe anzuzeigen. Bei Beschädigungen, Verschmutzungen oder Verlust haftet der Mieter. Ihm werden dann die Kosten für die ordnungsgemäße Instandsetzung, Wertverluste oder Kosten der Wiederbeschaffung in Rechnung gestellt.

  • Eltern haften für ihre Kinder.
  • Benutzen auf eigene Gefahr
  • Benutzung der Hüpfburg nur unter Aufsicht eines Erwachsenen (>18 Jahre)

  • Nicht mit Schuhen/ Schmuck oder Brillen benutzen.

  • Gefährliche, insbesondere spitze oder scharfe Gegenstände, sowie Lebensmittel dürfen nicht mit in die Hüpfburg genommen werden
  • Nicht auf die Außenwände klettern oder Netze klettern oder an diesen hängen.
  • Bei Druckverlust die Hüpfburg räumen.
  • Es dürfen nicht zu viele Kinder gleichzeitig auf der Hüpfburg springen.                                                                                           Abhilfe: Gruppen bilden und alle 5 - 10 Minuten wechseln.
  • Zugang nur für Kinder ab 3 Jahren.

Aufbau einer Huepfburg

Kinderleicht und gaaaaanz einfach...

 

Alles, was benötigt wird, um mit dem Aufbau zu starten

 

Die Vorbereitung ist das A und O.

 

Zuerst solltest du dir überlegen, wo die Hüpfburg aufgebaut werden soll. Je nach Modell kann eine Hüpfburg sehr groß sein und daher viel Raum einnehmen. Achte darauf, das genügend Platz vorhanden ist.

Nun kannst du mit dem Aufbau beginnen.

1.

Lege die von uns mitgegebene Plane an einem trockenen und flachen Ort aus. Achte darauf, das sich keine scharfkantigen Gegenstände wie Steine oder Äste unter der Plane befinden. Nun rolle die aufblasbare Hüpfburg aus.

2.

Verbinde den Gebläseschlauch der Hüpfburg mit dem Gebläse. Der Schlauch darf keinen knick haben. Schalte das Gebläse ein. In innerhalb von nicht mal einer Minute ist die Hüpfburg aufgeblasen. Das Gebläse bleibt während des betriebs dauerhaft an.

3.

Befestige jetzt alle 4 Eckpunkte mit den Schnüren und den Erdnägeln. Diese müssen straff sein. So bleibt die Hüpfburg an Ort und Stelle und kann nicht weggeblasen werden.

 

Du hast es geschafft - deine gemietet Hüpfburg ist fertig aufgebaut und bereit.

 

 

Arbeiter Kind

Wie lange dauert der Aufbau einer Hüpfburg?

 

Es gibt natürlich keine allgemeingültige Antwort auf die Frage, wie lange es dauert, bis eine Hüpfburg steht. Hierfür gibt es zu viele verschiedene Arten von Hüpfburgen. Aber im Grunde genommen sind diese alle gleich aufgebaut. Es kommt oftmals auf die eigene Geschicklichkeit an.

Normalerweise dauert der Aufbau einer Hüpfburg zwischen 15 und 20 Minuten. Die Zeit hängt natürlich davon ab, wie gut du vorbereitet bist und ob alles reibungslos verläuft.

 


ABBAU EINER HÜPFBURG...

1.

Bevor die Hüpfburg zusammengebaut wird, kehren Sie die noch mit einem Handbesen aus. Den jeder möchte doch von uns eine saubere Hüpfburg erhalten.

2. 

Stell das Gebläse aus und löse die Gebläseschlauch.

3.

Ist die Luft entwichen, klappe eine der beiden Seitenwände bis zur Mitte - dann die zweite Seitenwand bis zur Mitte klappe. Als letztes klappe eine der Seiten auf die andere, sodass du nur noch 1/4 der gesamten Breite hast.

4. 

Rolle nun die Hüpfburg so eng wie möglich zusammen. Ab damit den Sack und FERTIG!

 

Huepfburg abbau